vergrößernverkleinern
CYCLING-FRA-TDF2016-LINE
Andre Greipel (r.) wurde auf der vierten Etappe der Eneco Tour Zweiter © Getty Images

Andre Greipel muss sich auf der vierten Etappe der Eneco Tour nur knapp Weltmeister Peter Sagan geschlagen geben. Auch John Degenkolb kann überzeugen.

Der deutsche Top-Sprinter Andre Greipel hat auf der vierten Etappe der Eneco Tour den Tagessieg nur um Millimeter verpasst.

Der 34-Jährige vom Team Lotto-Soudal musste sich im belgischen Sint-Pieters-Leeuw denkbar knapp dem slowakischen Weltmeister Peter Sagan (Tinkoff) geschlagen geben, der mit seinem zweiten Etappensieg in Folge auch die Führung im der Gesamtwertung übernahm.

Greipel nahm seine Niederlage mit Humor. "Immerhin habe ich den Preis für das hässlichste Gesicht gewonnen. Glückwunsch an Peter", schrieb der Zweitplatzierte bei Twitter und zeigte das Zielfoto, auf dem er mit einem schmerzverzerrten Ausdruck zu sehen ist.

Sagan hat nun sieben Sekunden Vorsprung auf den bislang führenden Australier Rohan Dennis (Team BMC), der am Dienstag das Zeitfahren gewonnen hatte. Bester Deutscher im Kampf um den Gesamtsieg bleibt der Freiburger Jasha Sütterlin (Movistar/0:21 Minuten zurück) auf Platz vier. 

Für ein gutes Ergebnis aus deutscher Sicht sorgte auf den 199 Kilometern am Donnerstag zudem John Degenkolb (Giant-Alpecin) als Sechster. Am Freitag steht bei der Eneco Tour das Mannschaftszeitfahren auf dem Programm.

Die siebentägige Rundfahrt durch die Niederlande und Belgien gilt als wichtige Standortbestimmung für die deutschen Sprinter vor der Weltmeisterschaft im Oktober in Doha, da noch nicht feststeht, wer das deutsche Team als Kapitän führen wird.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel