vergrößernverkleinern
CYCLING-ESP-TOUR-VUELTA
Nairo Quintana liegt weiter 54 Sekunden vor Chris Froome © Getty Images

Der Italiener Valerio Conti gewinnt die 13. Vuelta-Etappe nach einem Ausreißversuch. In der Gesamtwertung verteidigt Nairo Quintana die Führung vor der Königsetappe.

Der italienische Radprofi Valerio Conti ist für seinen Sololauf auf dem 13. Abschnitt der Spanien-Rundfahrt mit dem Etappensieg belohnt worden.

Der 23-Jährige vom Team Lampre setzte sich rund 17 Kilometer vor der Ankunft auf dem 213,4 Kilometer langen Teilstück von Bilbao nach Urdax-Dantxarinea aus einer sechsköpfigen Ausreißergruppe ab und feierte seinen ersten Triumph bei einer der drei großen Rundfahrten.

Die Anwärter auf das Rote Trikot des Spitzenreiters rollten auf der längsten Etappe der 71. Vuelta fast 34 Minuten dahinter mit dem Hauptfeld ins Ziel.

Die Gesamtwertung führt nach wie vor der Kolumbianer Nairo Quintana (Movistar) mit 54 Sekunden Vorsprung vor dem britischen Tour-de-France-Sieger Christopher Froome (Sky) und seinem Teamkollegen Alejandro Valverde (Spanien/1:05 Minuten zurück) an.

Die Königsetappe von Urdax-Dantxarinea nach Gourette führt das Feld am Samstag auf 196 km über drei Anstiege der ersten Kategorie auf den Col d'Aubisque im französischen Teil der Pyrenäen. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel