vergrößernverkleinern
Criterium du Dauphine - Stage Three
Nikias Arndt (r.) muss sich knapp geschlagen geben © Getty Images

Rüdiger Selig und Nikias Arndt rasen auf der 16. Etappe der Vuelta nur knapp am Tagessieg vorbei. Der Gesamtführende Nairo Quintana hält Verfolger Chris Froome auf Distanz.

Zum Start der Schlusswoche haben die beiden deutschen Sprint-Asse Rüdiger Selig (Zwenkau/Bora-Argon 18) und Nikias Arndt (Buchholz/Giant-Alpecin) bei der Spanien-Radrundfahrt knapp einen Sieg verpasst.

Das Duo musste sich auf der 16. Etappe über 156,4 km von Alcaniz nach Peniscola nur dem Luxemburger Jempy Drucker (30/BMC Racing) geschlagen geben.

Nach zwei fordernden Pyrenäen-Etappen am Wochenende fiel die Entscheidung am Montag auf der 1,3 km langen Zielgeraden im Sprint.

Das Rote Trikot des Gesamtführenden behielt der Kolumbianer Nairo Quintana (Movistar), der nach einer beeindruckenden Etappe am Sonntag seinen Vorsprung von 3:37 Minuten auf Verfolger Chris Froome (Großbritannien/Sky) wahrte und der heißeste Anwärter auf den Gesamtsieg bei der Vuelta ist.

Am Dienstag legt die Vuelta einen Ruhetag ein, bevor es am Mittwoch auf der 17. Etappe über 177,5 km nach Llucena geht. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel