vergrößernverkleinern
Michele Scarponi verunglückte mit 37 Jahren tödlich
Michele Scarponi verstarb am Samstag © Getty Images

Mehrere tausend Menschen verabschieden sich vom am Samstad tödlich verunglückten Michele Scarponi. Auch Radprofis und Sportdirektoren sind vor Ort.

Über 5000 Menschen, darunter Radprofis und Fans, haben am Dienstag vom tödlich verunglückten Michele Scarponi Abschied genommen.

Der Sarg des Giro-Siegers von 2011, der am Samstag bei einem Trainingsunfall ums Leben gekommen war, wurde unter Applaus zum Sportplatz von Scarponis Heimatort Filottrano getragen. Am Montag waren Hunderte Menschen in die Sporthalle von Filottrano geströmt, in dem der Sarg mit Scarponis Leichnam öffentlich zugänglich gemacht worden war.

Abschied von Scarponi nahmen am Dienstag unter anderem Astana-Kapitän Fabio Aru, Giro- und Tour-Sieger Vincenzo Nibali sowie der zweimalige Weltmeister Peter Sagan. Auch die Sportdirektoren von Scarponis Team Astana Giuseppe Martinelli, Stefano Zanini und Alexander Schefer waren anwesend.

"Scarponi hatte keine Rivalen bei seinen Radrennen, nur Freunde. Er war immer fröhlich, auch wenn er ein Rennen verloren hatte. Er war ein großartiger Mensch und ein großer Freund", sagte Scarponis Ex-Teamkollege Gilberto Simoni. Der 37-jährige Scarponi war am Samstag in Filottrano auf einer Trainingsfahrt von einem Kleintransporter überfahren worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel