vergrößernverkleinern
CYCLING-FRA-DAUPHINE
Luke Rowe fällt nach einem Rafting-Unfall lange aus © Getty Images

Radprofi Luke Rowe nimmt am Junggesellenabschied seines Bruders teil und zieht sich beim Sprung ins Wasser einen Beinbruch zu. Er landet im flachen Wasser.

Ein fröhlicher Junggesellenabschied endete für Luke Rowe in einem Drama.

Der Radprofi vom Team Sky war bei einer Rafting-Tour seines Bruders dabei, der damit seinen Junggesellenabschied feierte.

Bei einem Sprung ins Wasser zog sich Rowe einen Schien- und Wadenbeinbruch zu. "Ich sprang ins Wasser, landete aber mit meinem rechten Bein in einem sehr flachen Bereich. Ich habe sofort gewusst, dass es etwas Schlimmes ist", sagte der Waliser.

Rowe fällt damit lange aus, kündigt aber schon jetzt sein Comeback an. "Ich werde zurückkommen. Ich weiß zwar noch nicht wann, aber ich komme zurück", twitterte der 27-Jährige.

Rowe war schon bei der ersten Etappe der diesjährigen Tour de France gestürzt, kämpfte sich aber bis ins Ziel nach Paris und konnte schließlich den Triumph seines Teamkollegen Christopher Froome feiern.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel