vergrößernverkleinern
Sam Bennett fährt für das deutsche Team Bora-Argon
Sam Bennett fährt für das deutsche Team Bora-Argon © Getty Images

Das deutsche Radsport-Team Bora-Argon 18 hat für den angestrebten Aufstieg in die World Tour einen neuen Namenssponsor gefunden.

Der Schwarzwälder Sanitärprodukte-Hersteller hansgrohe steigt zur kommenden Saison für mindestens drei Jahre bei der bislang zweitklassigen Mannschaft ein, die ab 2017 unter dem Namen Bora-Hansgrohe an den Start gehen wird. Dies gab Teammanager Ralph Denk kurz vor dem Start der Tour de France in Saint-Lo bekannt. 

"Dadurch werden wir in der World Tour um Siege mitfahren", sagte Denk: "Das Team wird einerseits auf die Landesrundfahrten und andererseits auf die Klassiker ausgerichtet sein. Um dort unseren Ansprüchen gerecht zu werden, werden wir unseren Kader gezielt verstärken."

Laut Denk beträgt der Etat eines durchschnittlichen World-Tour-Teams 13,5 Millionen Euro, in diesem Bereich dürfte sich dann auch Bora-Hansgrohe bewegen.  

Zu Gerüchten, der slowakische Weltmeister Peter Sagan, dessen Team Tinkoff zum Jahresende dicht macht, werde sich der Equipe anschließen, sagte Denk: "Sagan ist eine Hausnummer zu groß."

Ein Interesse am dreimaligen Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin dementierte der Teammanager nicht: "Ich würde mich freuen, wenn sich deutsche Spitzenfahrer für uns entscheiden." Martins Vertrag bei Etixx-Quick Step läuft zum Jahresende aus.

Bora-Argon 18 nimmt 2016 zum dritten Mal in Folge mit einer Wildcard an der Tour de France teil. Im Vorjahr belegte der damalige deutsche Meister Emanuel Buchmann einen überraschenden dritten Platz auf der schweren Pyrenäen-Etappe über den Tourmalet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel