Video

Die Alpen sind erreicht. Auf der nur in der Schweiz gefahrenen 17. Etappe hat es vor allem das Ende in sich. Wer kann Chris Froome in den Alpen unter Druck setzen?

Am Ruhetag im Schatten der Schweizer Alpengipfel konnten die Fahrer der 103. Frankreich-Rundfahrt die bevorstehenden Strapazen bereits erahnen, am Mittwoch beginnt die Tour der Leiden endgültig.

Die 17. Etappe ist die erste einer Reihe von intensiven und hoch anspruchsvollen Tagesabschnitten, auf denen die Entscheidung über den Gesamtsieg fällt. Auf der 184,5 km langen Strecke mit Start in Bern muss das Feld einschließlich der Bergankunft in Finhaut-Emosson vier gewertete Anstiege erklimmen.

Die Côte de Saanenmöser sowie der Col des Mosses, zwei Berge der dritten Kategorie, sind noch vergleichsweise harmlos. Der Col de la Forclaz (13 km/durchschnittlich 7,9 Prozent Steigung) sowie der finale Anstieg der Ehrenkategorie (10,4 km/8,4 Prozent) verzeihen dagegen keine Schwächen.

Die Herausforderer von Titelverteidiger Christopher Froome werden und müssen spätestens auf den Schlusskilometern ihre Chance suchen. Präsentiert sich der Brite dagegen so unantastbar wie zuletzt, dürfte ihm das Gelbe Trikot bis Paris kaum noch zu nehmen sein.

Für Bern endet am Mittwoch das dreitägige Tour-Festival. Am Montag war Bern Zielort der 16. Etappe, am Dienstag war die Stadt Zentrum des Ruhetags. Mit der Zielankunft in Finhaut-Emosson betreten die Tour-Organisatoren Neuland.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel