Video

Die 18. Etappe ist ein klassisches Bergzeitfahren. Doch dieses hat es in sich. Auf 17 Kilometern von Sallanches nach Megève geht es bis kurz vor das Ziel nur bergauf.

Die Schweizer Alpen hat Tour-Spitzenreiter Chris Froome hinter sich, die Strapazen sind allerdings noch längst nicht vorbei.

Das 18. Teilstück wird das Bild der Gesamtwertung dabei weiter festigen. 17 Kilometer allein im Kampf gegen die Uhr wirken auf den ersten Blick nicht allzu schwierig - bis man das Etappenprofil betrachtet.

Nach dem Start in Sallanches und einer vier Kilometer langen, mehr oder weniger flachen Passage wird es ungemütlich. Elf Kilometer schlängelt sich die Straße über die Côte de Domancy (810 m) hinauf zur Côte des Chozeaux (1219 m), bevor eine kurze Abfahrt ins Tagesziel Megève folgt.

Froomes Herausforderer sind auch auf diesem Abschnitt eher im Nachteil, wenn sich der Brite so unantastbar präsentiert wie etwa beim ebenfalls sehr anspruchsvollen ersten Zeitfahren am Freitag vergangener Woche.

Von Sallanches aus öffnet sich der Blick auf den größten Gipfel West-Europas, den Mont Blanc. In der im Départment Hochsavoyen gelegenen Gemeinde feierte die französische Radsport-Legende Bernard Hinault im Jahr 1980 einen umjubelten Weltmeistertitel. Megève hat sich vor allem als Wintersportort einen Namen gemacht. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel