Video

Bevor die Alpen in Angriff genommen werden, wollen die Sprinter noch einmal zuschlagen. Marcel Kittel hat die Chance auf seinen sechsten Tagessieg.

Zu Beginn der Schlusswoche der 104. Tour de France geht der Kampf um das Grüne Trikot in die entscheidende Phase. Auf der 165 km langen 16. Etappe von Le Puy-en-Velay nach Romans-Sur-Isère ist ein weiterer Massensprint möglich.

In den Endspurts der Tour 2017 ist der deutsche Radprofi Marcel Kittel bislang unschlagbar. Fünf Tagessiege hat der 29-Jährige bereits auf dem Konto, ein sechster ist alles andere als unwahrscheinlich. Macht Kittel das halbe Dutzend voll, ist ihm auch das "Maillot vert" kaum noch zu entreißen.

Der Australier Michael Matthews, in der Punktewertung Kittels erster Verfolger, wird alles daran setzen, einen Massensprint und damit einen weiteren Kittel-Coup zu verhindern. André Greipel könnte mit einem Erfolg seine bisherigen Enttäuschungen bei der Frankreich-Rundfahrt vergessen machen.

Um Punkte für das Grüne Trikot geht es zunächst 43,5 km vor dem Ziel, wenn in Chantemerle-les-Blés eine Sprintwertung ansteht. Fraglich allerdings, ob das Peloton mit Kittel und Co. diese als erstes erreicht. Mit der Côte de Boussoulet (3. Kategorie) und dem Col du Rouvey (4. Kategorie) stehen zuvor zwei Bergwertungen auf dem Plan, die potenziellen Ausreißern - und auch Matthews - eine Flucht schmackhaft machen.

Während die Tour in Le Puy-en Velay, dem Ziel der 15. Etappe, bereits mehrfach zu Gast war, macht die Große Schleife in Romans-Sur-Isère zum ersten Mal Station. Im 33.000-Einwohner-Ort hat AG2R-Profi Pierre Latour seine Wurzeln. Mit dem niederbayerischen Straubing besteht eine Städtepartnerschaft.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel