Video

Mit diesem simplen Trick kann wirklich jeder ohne Hilfsmittel und ganz einfach den richtigen Gargrad bei Steak feststellen, ohne es dafür anzuschneiden

Das Problem kennt wahrscheinlich fast jeder: Ein Steak zu braten erscheint ganz einfach, aber wenn es um den richtigen Gargrad geht, wird es kompliziert. Der berühmte Trick mit dem Steakfinger hilft dabei, beim Steak braten die Zeit richtig zu wählen.

Unterschieden wird beim Steak braten zwischen Medium Rare, Englisch und Well Done. Um den richtigen Gargrad zu testen, braucht man nur die eigenen Hände. Soll das Steak Englisch gebraten werden, berührt man mit der Zeigefingerspitze einer Hand den Daumen.

Mit dem Zeigefinger der anderen Hand drückt man dann leicht auf den Daumenballen, der sich so ziemlich weich anfühlt. Nun vergleicht man dieses Gefühl mit einem Druck auf das Steak. Fühlt es sich genauso weich an, ist es perfekt.

Im Vergleich dazu fühlt sich ein Medium gebratenes Steak ein wenig fester an. Das ist dann vergleichbar mit dem Daumenballen, wenn man in diesem Fall den Mittelfinger auf den Daumen legt. Noch fester fühlt sich der Daumenballen an, wenn man die Spitze des Ringfingers der gleichen Hand zum Daumen führt.

Dies entspricht dann dem gleichen Widerstand, den man bei einem durchgebratenen Well Done Steak spürt. Also am besten vor dem nächsten Mal Steak braten das Video hier nochmals anschauen, und schon kann jeder per Fingerdruck erkennen, ob das Fleisch bereits fertig ist, oder noch ein wenig länger gebraten werden muss.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel