vergrößernverkleinern
RUGBY7-OLY-2016-RIO-FIJ-GBR
Rugby-Gold in Rio ist die erste Olympia-Medaille überhaupt für Fidschi © Getty Images

Mit einer Machtdemonstration gegen Großbritannien stürmt Fidschi zu Olympia-Gold im Rugby - und gleichzeitig zur ersten Medaille überhaupt in der Geschichte des Landes.

Fidschi hat in Rio de Janeiro Gold im 7er-Rugby gewonnen und damit die erste Olympia-Medaille seiner Geschichte geholt. Der Top-Favorit setzte sich im Finale nach einer überragenden Leistung 43:7 (29:0) gegen Großbritannien durch. Zuvor hatte sich Südafrika mit einem 54:14 (21:7) über Japan Bronze gesichert.

Fidschi, ehemals britische Kolonie, legte im Finale einen Blitzstart hin. Kapitän Osea Kolinisau legte bereits nach 54 Sekunden den ersten Versuch. Großbritannien kam in der ersten Hälfte kein einziges Mal im Ballbesitz über die Mittellinie. Am Ende landete der in allen Belangen überlegene World-League-Sieger Fidschi einen deutlichen Sieg.

Auf Fidschi, der Inselgruppe im Südpazifik mit nur rund 800.000 Einwohnern, lief das Spiel um 10 Uhr morgens Ortszeit. Premierminister Frank Bainimarama hatte der Mannschaft vor der Partie einen Besuch abgestattet. Die Rugby-Helden dürfte in ihrer Heimat wie nach ihrem Triumph in der World-League 2015/16 nun ein begeisterter Empfang erwarten.

Rugby war erstmals seit 1924 wieder im olympischen Programm, anders als damals aber in der spektakulären 7er-Variante, bei den Frauen triumphierte Australien. Fidschi nimmt seit 1956 an Olympischen Spielen teil, in Rio ist zum 14. Mal eine Delegation dabei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel