vergrößernverkleinern
Aaron Smith wurde 2015 mit den All Blacks Weltmeister
Aaron Smith wurde 2015 mit den All Blacks Weltmeister © Getty Images

München - Die Rugby-Nation Neuseeland ist in Aufruhr: Nationalspieler Aaron Smith wird suspendiert, weil er beim Sex auf einer Behindertentoilette erwischt wird.

Lautstarker Sex auf der Behindertentoilette, im Trikot der Nationalmannschaft: Der pikante Fehltritt eines All-Blacks-Stars versetzt die Rugby-Nation Neuseeland in Aufruhr.

Der Weltmeister-Half-Back Aaron Smith wurde von der Länderspielreise seines Teams nach Hause geschickt, weil er sich auf dem Flughafen von Christchurch ein Privatvergnügen bereitete - und dabei von empörten Zuhörern ertappt wurde.

Empörter Zeuge: "Es war nicht diskret"

"Das Paar war für fünf bis zehn Minuten in dem Waschraum und den Geräuschen nach gab es absolut keine Zweifel, was sie darin gemacht haben", schrieb ein Leser des New Zealand Herald an die Zeitung: "Es war nicht diskret. Es war zwei Uhr nachmittags und viele Kinder und Fans waren in der Nähe. Er trug die All-Blacks-Uniform und man sah kein bisschen Reue auf seinem Gesicht."

Er persönlich habe ja "kein Problem damit, meine Frau aber findet, dass das für eine öffentliche Person ein widerliches Verhalten ist."

Selbst Neuseelands Präsident übt Kritik

Der Leserbrief war verhängnisvoll für Smith: Die Teamverantwortlichen gingen der Angelegenheit nach, Smith musste sie bestätigen.

"Danach hat sich der Mannschaftsrat getroffen und war einstimmig der Meinung, dass dieses Verhalten inakzeptabel ist", berichtete Trainer Steve Hansen am Mittwoch: "Darum wurde eine Suspendierung für ein Spiel in Kraft gesetzt." Hansen strich Smith also für das Testspiel gegen Südafrika aus dem Kader.

Eine vergleichsweise milde Strafe, weit größer aber ist der Schaden für Smith persönlich. Der Skandal ist Thema Nummer eins in den neuseeländischen Medien, die Tatsache, dass seine Sexpartnerin nicht seine Freundin war, steigert das Interesse der Boulevardpresse noch.

Selbst Ministerpräsident John Key meldete sich zu Wort. "Er hat sich und diejenigen, die ihm nahestehen, enttäuscht", sagte er.

Smith tut Buße

"Ich habe einen großen Fehler gemacht", entschuldigte sich Smith am Morgen: "Es tut mir vor allem sehr leid für meine Freundin Tegan, meine Familie, ihre Familie. Es tut mir auch leid für meine Teamkollegen, den Verband und die Fans. Mein Verhalten war inakzeptabel."

Neuseelands Nationalsport schreibt derzeit viele Schlagzeilen außerhalb des Feldes: Erst im Sommer hatte eine Stripperin Spielern des Vereins Waikato Chiefs sexuelle Übergriffe vorgeworfen. Zudem wird das Nachwuchstalent Losi Filipo beschuldigt, im vergangenen Herbst vier Personen gewalttätig angegriffen zu haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel