vergrößernverkleinern
Frankreich zieht gegen Irland den Kürzeren
Frankreich zieht gegen Irland den Kürzeren © Getty Images

Vizeweltmeister Frankreich hat bei der WM in England und Wales den Gruppensieg verpasst und trifft zur "Strafe" nun im Viertelfinale in einer Neuauflage des Endspiels von 2011 auf den großen Favoriten Neuseeland.

Die Franzosen mussten sich vor 72.163 Zuschauern im ausverkauften Millennium Stadium von Cardiff gegen Irland mit 9:24 (6:9) geschlagen geben und schlossen die Gruppe D nur als Zweiter hinter den Iren ab.

Frankreich trifft am kommenden Samstag (17. Oktober) erneut in Cardiff auf die All Blacks aus Neuseeland, Irland spielt einen Tag später ebenfalls im Millennium Stadium gegen Argentinien.

In den weiteren beiden Viertelfinals kommt es zu den Begegnungen Südafrika gegen Wales (Samstag in Twickenham/London) und Australien gegen Schottland (Sonntag in Twickenham).

Die Iren erwiesen sich gegen Frankreich als die variablere Mannschaft. Die Vorentscheidung fiel in Halbzeit zwei, als Rob Kearney mit einem Versuch auf 14:6 erhöhte.

Die Franzosen bemühten sich zwar, hatten aber kaum Ideen. Alles klar machte dann Conor Murray mit dem zweiten Versuch zum 19:9.

Als Dritter der Gruppe löste Italien ebenso das automatische Ticket für die WM 2019 in Japan wie Georgien (Gruppe C), Japan (B) und Co-Gastgeber England, für den dies aber nach dem K.o. in der Gruppe A hinter Australien und Wales kein wirklicher Trost war.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel