vergrößernverkleinern
Greig Laidlaw
Greig Laidlaw (u.) führte die Schotten mit 26 Punkten zum Sieg gegen Samoa © Getty Images

Als letzte Nation zieht Schottland in die K.o.-Runde der Rugby-WM. Im letzten Gruppenspiel avanciert der Kapitän zum Matchwinner. Wales kassiert erste Pleite.

Schottland hat bei der Rugby-Weltmeisterschaft in England und Wales als letzte Nation das Ticket für das Viertelfinale gelöst.

In ihrem abschließendem Vorrundenspiel am Samstag gewannen die Schotten überaus mühevoll 36:33 (23:26) gegen Außenseiter Samoa und sicherten sich damit in Gruppe B Platz zwei hinter Südafrika. Gegner in der Runde der letzten Acht ist Australien, das sich durch ein 15:6 (9:6) gegen Wales Platz eins in Gruppe A sicherte.

Erste Niederlage für Wales

Matchwinner für Schottland war Kapitän Greig Laidlaw, der 26 Punkte zum Sieg beisteuerte. Australiens Bernard Foley entschied das Spitzenspiel gegen den bis dahin ungeschlagenen Co-Gastgeber Wales durch fünf verwandelte Straftritte quasi im Alleingang.

Neben Schottland, Südafrika, Australien und Wales sind außerdem noch Titelverteidiger Neuseeland, Argentinien, Irland und Frankreich für die erste K.o-Runde (17. und 18. Oktober) qualifiziert.

England verabschiedet sich mit Sieg

Gastgeber England ist dagegen ungeachtet eines deutlichen 60:3 (21:3) im letzten Gruppenspiel gegen Uruguay überraschend schon nach der Vorrunde ausgeschieden.

Das Finale steigt am 31. Oktober im Londoner Rugby-Tempel Twickenham.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel