vergrößernverkleinern
Neuseeland
Neuseeland feierte bei der WM den dritten Sieg im dritten Spiel © Getty Images

Titelverteidiger Neuseeland wahrt bei der Rugby-WM seine weiße Weste. Gegen Außenseiter Georgien präsentieren sich die All Blacks jedoch ungewohnt fehlerhaft.

Titelverteidiger Neuseeland hat bei der Rugby-Weltmeisterschaft in England und Wales mit mehr Mühe als erwartet das Viertelfinale erreicht.

Die All Blacks feierten beim 43:10 (22:10) gegen Georgien in Cardiff zwar ihren dritten Sieg im dritten Spiel, leisteten sich gegen den Außenseiter aber einige technische Fehler und präsentierten sich trotz sieben Versuchen keineswegs uneingeschränkt titelreif.

Neuseeland (14 Punkte) bestreitet am kommenden Freitag sein letztes Vorrundenspiel gegen Tonga, das am Sonntag im direkten Duell mit Argentinien voraussichtlich den zweiten Viertelfinal-Teilnehmer in der Gruppe C ausspielt.

Insgesamt nehmen 20 Teams an der Endrunde in England teil. Nach der Vorrunde mit vier Fünfergruppen qualifizieren sich jeweils die beiden Erstplatzierten für das Viertelfinale. Dort geht es ab dem 17. Oktober im K.o.-Modus um den Titel, das Finale steigt am 31. Oktober im Rugby-Tempel Twickenham.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel