vergrößernverkleinern
Ayumu Goromaru (r.) wird zum "Meister der Ninjas" ernannt
Ayumu Goromaru (r.) wird zum "Meister der Ninjas" ernannt © Getty Images

Nach seinen starken Auftritten bei der WM erhält Japans Ayumu Goromaru in seiner Heimat eine ungewöhnliche Auszeichnung. Grund ist seine typische Geste vor Strafstößen.

Japans Rugby-Star Ayumu Goromaru hat eine eher ungewöhnliche Auszeichnung erhalten.

Für seine starken Auftritte bei der WM in England, bei der die Asiaten nur haarscharf das Viertelfinale verpasst hatten, wurde der 29-Jährige in seiner Heimat nun vom nationalen Ninja-Verband mit dem Titel "Meister der Ninjas" geehrt.

Ayumu Goromaru zeigt seine typische Geste
Ayumu Goromaru zeigt seine typische Geste © Getty Images

Grund dafür ist Goromarus typische Geste vor Straftritten, bei der er beide Hände mit den Zeigefingern nach oben zusammenpresst und die an alte Darstellungen der legendären Schattenkrieger erinnert.

"Ich bin froh, in einer Zeit zum Ninja ernannt zu werden, in der japanische Rugby-Spieler endlich auch Aufmerksamkeit aus dem Ausland erhalten", sagte der Außenverteidiger, der ab Februar in Australien für die Queensland Reds spielen wird, dem TV-Sender NHK.

Für Goromaru war es nicht die erste Anerkennung seiner Leistungen in den vergangenen Wochen. Im November war in Tokio eine lebensgroße Bronzestatue von ihm enthüllt worden, außerdem trägt mittlerweile eine Babygiraffe im Zoo von Shizuoka seinen Namen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel