vergrößernverkleinern
Naoya Tomita ist des Diebstahls überführt worden

Der frühere Weltmeister Naoya Tomita ist nach dem Diebstahl einer Fotokamera bei den Asienspielen vom japanischen Schwimm-Verband für 18 Monte gesperrt worden.

Erst im März 2016 darf der 25-Jährige ins Wettkampfbecken zurückkehren.

Außerdem wurde Tomita von seinem Arbeitgeber, einem Sportartikelhersteller (Descente), entlassen.

Bei den Asienspielen in Incheon/Südkorea hatte Tomita, Kurzbahn-Weltmeister über 200 m Brust von 2010, die umgerechnet 6000 Euro teure Kamera eines Journalisten entwendet.

Im Polizeiverhör gab er die Tat später zu und wurde von den Wettbewerben ausgeschlossen.

Nun verschwindet der mit einer Geldstrafe in Höhe von 750 Euro belegte Langfinger vorerst von der Bildfläche.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel