vergrößernverkleinern
Präsident Wladimir Putin holte vor der WM 2018 schon Olympia 2014 nach Russland

Mit einer äußerst umstrittenen Auszeichnung hat der Weltverband FINA am Freitag für Irritationen gesorgt. Dem russischen Präsidenten Wladimir Putin wurde der FINA-Orden, die höchste Ehrung des Verbandes, verliehen. Die Auszeichnung nahm FINA-Präsident Julio Maglione vor.

"Der Orden wird an Staatsführer und Personen von großer Würde vergeben, die sich einen besonderen Verdienst um den Wassersport erworben haben", sagte FINA-Chef Maglione und fuhr fort: "Das persönliche Engagement von Präsident Putin in diesem Bereich leistet einen großen Beitrag zur Brüderlichkeit zwischen den Nationen."

Die Auszeichnung kommt nur wenige Wochen nachdem bekannt wurde, dass es vor dem Hintergrund des Ukraine-Konflikts seitens der EU Bestrebungen gibt, darauf hinzuwirken, dass Russland die Schwimm-WM 2015 in Kasan (24. Juli bis 9. August) entzogen wird.

Zudem steht der russische Schwimmsport wegen zahlreicher Dopingfälle in Verruf. Seit 2012 wurden mehr als ein Dutzend Schwimmer aus Russland positiv getestet. Der letzte Fall war der von Sergej Makow, der im September wegen Anabolika-Dopings für zwei Jahre gesperrt wurde.

Hier gibt es alles zum Schwimmen

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel