vergrößernverkleinern
Philip Heintz bleibt weiter im Rennen um die WM

Europameister Philip Heintz hat bei den deutschen Kurzbahn-Meisterschaften seine WM-Chance gewahrt.

Der 23-Jährige, im Sommer bei der Langbahn-EM in Berlin Zweiter, unterbot über 200 m Lagen in 1:56,45 Minuten die Vorlauf-Norm für die Weltmeisterschaften in Doha (3. bis 7. Dezember).

Im Finale am Nachmittag muss der Heidelberger 1:55,40 erreichen.

Die WM in Katar verpasst hat dagegen Jan-Philip Glania. Der EM-Dritte von Berlin verfehlte als Vorlaufvierter über 100 m Rücken in 52,96 Sekunden deutlich die geforderte Zeit.

Der Frankfurter hätte wegen Prüfungen im Studium möglicherweise ohnehin auf die Reise in die Wüste verzichtet.

Trotz erfüllter WM-Norm gehen Theresa Michalak und Björn Hornikel, die in den USA studieren, sowie Robin Backhaus, der einen Bundeswehrlehrgang absolvieren muss, in Doha nicht an den Start.

Das bestätigte Bundestrainer Henning Lambertz am Samstagmorgen.

Die WM-Vorlaufnormen unterboten am Samstag neben Heintz auch Steffen Deibler über 100 m Schmetterling, Dorothea Brandt, Nina Kost und Maximilian Oswald über 50 m Freistil, Europameister Marco Koch über 200 m Brust, Christian Diener über 100 m Rücken sowie Michalak und Julia Leidgebel über 100 m Lagen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel