vergrößernverkleinern
Den Schwimmern winken bei der WM Rekordprämien
Paul Biedermann ist ein deutscher Weltrekord-Schwimmer. © Getty Images

Für Weltrekordler Paul Biedermann hat das WM-Jahr 2015 mit zwei Siegen begonnen. Einen Tag nach seinem Erfolg über 200 m Freistil kraulte der Hallenser beim Euro Meet in Luxemburg auch über die halbe Distanz in 50,03 Sekunden auf Rang eins. Gleich dreimal schlug Vize-Weltmeister Marco Koch als Erster an. Der Darmstädter entschied mit seinem Sieg über 100 m (1:01,73 Minuten) am Sonntag alle Brustfinals für sich.

Es war insgesamt ein guter Saison-Auftakt für die deutschen Schwimmer im Großherzogtum mit zahlreichen Podestplätzen. So stellte die Berlinerin Sonnele Öztürk mit starken persönlichen Bestzeiten über 100 und 200 m Rücken gleich zwei Meeting-Rekorde auf. Laura Riedemann (Halle/Saale, 100 m Rücken), Carl Louis Schwarz (Potsdam, 50 m Rücken) sowie die Heidelberger Philip Heintz (200 m Lagen) und Nina Kost (100 m Freistil) steuerten weitere Siege bei.

Beim zeitgleich in Nizza stattfindenden Auftakt der neuen Golden-Tour-Serie schwamm am Sonntag einzig Hendrik Feldwehr oben aufs Podest. Über 50 m Brust schlug der Essener nach 28,13 Sekunden als Erster an. Vize-Europameister Christian Diener musste sich nach Siegen über 200 und 100 m Rücken über die Sprintdistanz mit 25,96 Sekunden deutlich dem Weltmeister Camille Lacourt aus Frankreich (24,89) geschlagen geben.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel