vergrößernverkleinern
Patrick Weissinger bei Olympia 2004 in Athen als Spieler
Patrick Weissinger nahm an den olympischen Spielen 2004 als Spieler teil © Getty Images

Patrick Weissinger (42) ist neuer Wasserball-Bundestrainer.

Der 279-malige Nationalspieler erhält einen Vertrag bis September 2016 und wird Nachfolger des Serben Nebojsa Novoselac, der nach einer Spielerrevolte Anfang des Jahres entmachtet worden war.

"Ich freue mich auf die Aufgabe, es ist eine große Herausforderung", sagte Weissinger: "Ich sehe großes Potenzial im Kader, viele der Spieler kenne ich aus den Junioren- und Jugend-Nationalmannschaften. Ich bin der Überzeugung, dass man mit Leidenschaft, Teamgeist und viel Arbeit einiges bewegen kann. Unser Blick geht zielgerichtet nur nach vorne."

DSV-Präsidentin Christa Thiel ist mit der Lösung hochzufrieden. "Ich kenne Patrick Weissinger noch als Spieler, Kapitän der Nationalmannschaft und Aktivensprecher. Wir hatten immer ein gutes Einvernehmen, und ich freue mich auf die Zusammenarbeit", sagte Thiel. Nach dem Ende von Weissingers Vertrag im September 2016 erfolgt eine Stellenausschreibung für den neuen olympischen Zyklus.

Ende September steht für die Nationalmannschaft bereits das zweite Qualifikationsturnier für die EM im Januar in Belgrad an.

Um den Traum von einer Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro aufrecht zu erhalten, müssen die Wasserballer in Belgrad voraussichtlich mindestens eine Platzierung unter den ersten Acht erreichen, um beim Olympia-Qualifikationsturnier im März starten zu dürfen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel