vergrößernverkleinern
Patrick Hausding und Maria Kurjo
Patrick Hausding und Maria Kurjo sichern Deutschland die Silbermedaille © dpa

Die Wasserspringer Patrick Hausding und Maria Kurjo haben für einen glänzenden Auftakt der Heim-EM in Rostock gesorgt. Das Berliner Duo sicherte sich zum Auftakt der Titelkämpfe in der Neptun-Schwimmhalle im Team-Wettbewerb mit 399, 15 Punkten die Silbermedaille. Hausding/Kurjo mussten sich lediglich den russischen Titelverteidigern Viktor Minibajew und Nadeschda Baschina (406,50) geschlagen geben. Rang drei belegten die Ukrainer Ilja Kwascha/Julia Prokoptschuk (383,50).

"Gold wäre natürlich super gewesen, aber Silber ist auch ein guter Auftakt", sagte Hausding, der mit Kurjo vor dem Finaldurchgang noch in Führung gelegen hatte. Kurjo war auch sehr zufrieden: "Das war ein super Einstieg für die EM." Der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) wartet jedoch weiter auf das erste Gold in dieser jungen Disziplin, die 2012 in Eindhoven ihre EM-Premiere gefeiert hatte.

Eine peinliche Panne gab es bei der Siegerehrung, als die falsche Hymne für die russischen Sieger Minibajew/Baschina gespielt wurde. Die russische Mannschaft nahm es mit Humor und sang die richtige Hymne einfach selbst.

Beim Team-Wettbewerb nominiert jede Nation einen Mann und eine Frau, die jede der sechs Sprunggruppen präsentieren. Beide müssen zudem sowohl vom 3-m-Brett als auch vom Turm antreten, es sind also Allrounder gefragt. Da es kein Streichresultat gibt, werden alle erzielten Punkte addiert. Das Paar mit den meisten Zählern gewinnt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel