vergrößernverkleinern
Andreas Waschburger belegt bei der WM in Kasan nur den 16. Platz
Andreas Waschburger hat sich für die WM in Kasan qualifiziert © Getty Images

Die Langstreckenschwimmer Christian Reichert (Wiesbaden), Andreas Waschburger (Saarbrücken) sowie Isabelle Härle (Essen) und Angela Maurer (Mainz) haben über 10 km das Ticket für die WM im russischen Kasan (24. Juli bis 9. August) gelöst.

Beim Weltcup im ungarischen Balatonfüred erzielte Reichert mit Rang fünf das beste Ergebnis für den Deutschen Schwimm-Verband (DSV) bei den Männern.

Der Sieg ging an den Briten Briten Jack Burnell, der das Rennen nach 1:41:41,93 Stunden vor dem Griechen Gianniotis Spyridon und Simone Ruffini aus Italien für sich entschied. Waschburger wurde Zwölfter und der Vize-Europameister über 5 km, Rob Muffels (Magdeburg), beendete das Rennen auf Rang 16.

Bei den Frauen schwamm 5-km-Europameisterin Härle als beste Deutsche auf Platz sechs. Finnia Wunram (Magdeburg) wurde Siebte, Angela Maurer 15. Den Sieg sicherte sich die Brasilianerin Ana Marcela Da Cunha (1:50:36,68) vor der Ungarin Eva Risztov und Keri Anne Payne aus Großbritannien.

Für die Nominierung zur Weltmeisterschaft wurden über die 10-km-Distanz die Ergebnisse der Weltcup-Stationen in Cozumel/Mexiko Anfang Mai und aus Ungarn herangezogen und addiert. Ende kommender Woche geht es für die Aktiven des DSV bei den Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen in Lindau (Bodensee) um die WM-Startplätze über 5 km.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel