vergrößernverkleinern
Paul Biedermann ist die deutsche Medaillenhoffnung bei der Schwimm-WM in Kasan
Paul Biedermann ist die deutsche Medaillenhoffnung bei der Schwimm-WM in Kasan © Getty Images

Paul Biedermann und Marco Koch führen das DSV-Aufgebt bei der Schwimm-WM im russischen Kasan (24. Juli bis 9. August) an.

Insgesamt gehen 54 deutsche Athleten an den Start.

Die Beckenschwimmer - darunter Biedermann und Koch - greifen erst in der zweiten Wettkampfwoche ins Geschehen ein und holen sich derzeit den Feinschliff im türkischen Belek holen.

Bei den Wasserspringern verteidigen die Synchron-Weltmeister Patrick Hausding/Sascha Klein bereits am Sonntag ihren WM-Titel vom Turm. Klippenspringerin Anna Bader könnte wie schon vor zwei Jahren eine WM-Medaille gewinnen.

Patrick Hausding und Sascha Klein haben gute Chancen auf eine Medaille
Patrick Hausding und Sascha Klein haben gute Chancen auf eine Medaille © Getty Images

Die Erwartungen an die Freiwasserschwimmer sind nach dem Rücktritt von Rekord-Weltmeister Thomas Lurz deutlich gesunken. Einzige Doppelstarterin ist Isabelle Härle (Freiwasser und Becken).

Qualifikation für Rio wichtiger als Medaillen

Ohne Medaillenchance geht im Synchronschwimmen Marlene Bojer im Solo an den Start. Im Wasserball hat sich weder bei den Männern noch bei den Frauen ein deutsches Team qualifizieren können.

Fast noch wichtiger als die Jagd auf Edelmetall ist im DSV-Team das Erkämpfen von Quotenplätzen für Olympia 2016 in Rio de Janeiro. Bei den Wasserspringern reicht im Einzel ein Rang unter den besten Zwölf, im Synchronspringen muss eine Medaille gewonnen werden.

Die Freiwasserschwimmer müssen über die olympische 10-km-Distanz eine Top-Ten-Platzierung erreichen. Im Becken erhalten die besten zwölf Staffeln jeweils ein automatisches Startrecht für Rio. - Das Aufgebot des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) in der Übersicht:

BECKENSCHWIMMEN (31)

Frauen (13): Dorothea Brandt, Isabelle Härle (Essen), Annika Bruhn, Marlene Hüther (Saarbrücken), Leonie Antonia Beck (Würzburg), Franziska Hentke, Johanna Friedrich (beide Magdeburg), Sarah Köhler (Frankfurt), Jenny Mensing (Wiesbaden), Alexandra Wenk (München), Lisa Graf (Berlin), Vanessa Grimberg (Stuttgart), Theresa Michalak (Leverkusen)

Männer (18): Sören Meißner, Ruwen Straub (beide Würzburg), Hendrik Feldwehr, Christian vom Lehn (beide Essen), Christian Diener, Carl Louis Schwarz (beide Potsdamer), Jan-Philip Glania, Marco di Carli (beide Frankfurt), Steffen Deibler (Hamburg), Marco Koch (Darmstadt), Paul Biedermann (Halle/Saale), Clemens Rapp (Heidelberg), Jacob Heidtmann (Elmshorn), Florian Vogel (München), Kevin Wedel (Mainz), Alexander Kunert (Gelnhausen), Christoph Fildebrandt (Saarbrücken), Maximilian Oswald (Berlin)

FREIWASSERSCHWIMMEN (8)

Frauen (3): Angela Maurer (Mainz), Isabelle Härle (Essen), Finnia Wunram (Magdeburg)

Männer (5): Christian Reichert, Alexander Studzinski (beide Wiesbaden), Rob Muffels, Florian Wellbrock (beide Magdeburg), Andreas Waschburger (Saarbrücken)

WASSERSPRINGEN (14)

Frauen (7): Maria Kurjo, My Phan, Nora Subschinski, Christina Wassen, Elena Wassen (alle Berlin), Tina Punzel, Louisa Stawczynski (beide Dresden)

Männer (7): Sascha Klein, Martin Wolfram, Timo Barthel (alle Dresden), Patrick Hausding, Oliver Homuth (beide Berlin), Stephan Feck, Dominik Stein (beide Leipzig)

KLIPPENSPRINGEN (1)

Anna Bader (Mainz)

SYNCHRONSCHWIMMEN (1)

Marlene Bojer (München)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel