vergrößernverkleinern
SWIM-WORLD-DIVING-ESP
Martin Wolfram und Tina Punzel wurden bei der Premiere im Team Elfte. © Getty Images

Das deutsche Wassersprung-Team wartet bei der Schwimm-WM in Kasan nach der achten Entscheidung weiter auf die erste Medaille.

Turm-Europameister Martin Wolfram und Tina Punzel (beide Dresden) belegten bei der WM-Premiere des Teamwettbewerbs nach einigen Fehlern nur den elften Platz (348,95 Punkte).

"Heute musste ich mich der Nervosität geschlagen geben. Aber ich habe vom Turm ja noch die Chance zu zeigen, was ich drauf habe", sagte Wolfram.

Gold sicherten sich die Briten Rebecca Gallantree/Thomas Daley (434,65) vor den Ukrainern Olexander Gorschkowosow/Julia Prokoptschuk (426,45) und Xie Siyi/Chen Ruolin aus China (425,40).

Beim nichtolympischen Team-Wettbewerb treten pro Nation je ein Mann und eine Frau an, die alle sechs Sprunggruppen präsentieren.

Beide müssen sowohl vom 3-m-Brett als auch vom Turm antreten, es sind also Allrounder gefragt. Alle erzielten Punkte werden addiert, das Paar mit den meisten Zählern gewinnt.

Die Zielvereinbarung mit dem Deutschen Olympischen Sportbund DOSB von ein bis zwei Medaillen hat Bundestrainer Lutz Buschkow "noch nicht ganz abgeschrieben", auch wenn er zugeben musste: "Der Druck auf die Mannschaft wird jetzt immer größer, noch einen Podestplatz zu schaffen."

Mit Patrick Hausding (3 m), Wolram und Sascha Klein (beide Turm) habe man aber "noch drei heiße Eisen im Feuer"

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel