vergrößernverkleinern
Franziska Hentke landete auf Platz sieben
Franziska Hentke landete auf Platz sieben © Getty Images

Medaillenhoffnung Franziska Hentke hat bei der WM in Kasan die Auftakthürde gemeistert.

Die 26-Jährige aus Magdeburg zog auf ihrer Paradestrecke über 200 m Schmetterling als Vorlaufsiebte in 2:08,31 Minuten ins Halbfinale am Mittwochabend. 

"Im ersten Rennen ist immer ein bisschen Nervosität dabei, deshalb bin ich die ersten 100 zu euphorisch angegangen. Aber letztlich ist das Ziel für den Vormittag erreicht", sagte die WM-Dritte auf der Kurzbahn hinterher.

Hentke war mit ihrem vor einem Monat in Essen geschwommenen deutschen Rekord (2:05,26) als Weltjahresbeste nach Kasan gereist.

Die Mixed-Lagenstaffel mit Jan-Philip Glania, Hendrik Feldwehr, Alexandra Wenk und Schlussschwimmerin Annika Bruhn weckte im Vorlauf auf Platz drei (3:45,39) Medaillenhoffnungen für das Finale am Abend.

Zum Weltrekord in der jungen Disziplin schwamm zunächst das russische (3:45,87) und dann das amerikanische Quartett (3:42,33).

Weltrekordler Paul Biedermann verzichtete einen Tag nach seinem Bronzerennen über 200 m Freistil wie erwartet auf einen Start über die halbe Distanz.

Der Hallenser wollte Kräfte schonen für das 4x200-m-Freistilrennen am Freitag, seinem 29. Geburtstag. Auch der Mainzer Kevin Wedel sprang über 200 m Lagen nicht vom Startblock.

Der von einem Infekt geschwächte 21-Jährige hofft, am Sonntag über die doppelte Distanz wieder fit zu sein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel