vergrößernverkleinern
Isabelle Härle
Isabelle Härle ist bereits für Olympia 2016 qualifiziert © Getty Images

Teamweltmeisterin Isabelle Härle und andere Freiwasserschwimmer testen am Wochenende die Olympiastrecke in Rio de Janeiro.

Die 27-Jährige aus Essen, die sich durch ihren siebten Platz bei der WM in Kasan über die olympische Distanz von 10 km für die Sommerspiele bereits qualifiziert hat, absoviert mit ihren Konkurrentinnen am Sonntag den Testwettkampf an der Copacabana. Am Samstag steht der Wettbewerb der Männer auf dem Plan.

Die Athleten werden den Testlauf vor allem dazu nutzen, sich ein konkretes Bild über die Wasserqualität zu machen. Zuletzt hatte eine Studie vor einer Verseuchung der olympischen Gewässer mit Bakterien und Viren gewarnt. Das Organisationskomitee betonte daraufhin jedoch, dass für die Sportler keine Gesundheitsgefährdung bestehe.

Neben Maurer hat sich noch kein zweiter Freiwasserschwimmer für Olympia qualifiziert. Die Männer um Andreas Waschburger (Saarbrücken) und Christian Reichert (Wiesbaden) kämpfen beim Weltcup im kommenden Mai in Setubal/Portugal um maximal noch einen Olympia-Platz für das deutsche Team.

Nicht ganz ausgeschlossen ist, dass dafür Rekord-Weltmeister Thomas Lurz (Würzburg) seinen Rücktritt vom Rücktritt erklärt. Diese Möglichkeit hatte sein Bruder Stefan Lurz, gleichzeitig Freiwasser-Bundestrainer, bei der WM in Kasan ins Spiel gebracht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel