vergrößernverkleinern
Michael Phelps ist für die WM gesperrt
Michael Phelps ist für die WM gesperrt © Getty Images

US-Superstar Michael Phelps verfolgt die Schwimm-WM in Kasan aus der Ferne und ist vor allem von Katie Ledecky beeindruckt.

"Sie ist hungrig, sie will es unbedingt. Es ist schön zu sehen, wie sie dominiert", sagte der Rekord-Olympiasieger über die 18-Jährige, die am Mittwoch über 200 m Freistil ihr drittes WM-Gold gewann.

"Es ist lange her, aber da war ich auch mal", fügte der 30-Jährige schmunzelnd an. Sein Trainer Bob Bowman nannte Ledecky "außerirdisch".

Phelps startet bei den US-Meisterschaften in San Antonio/Texas. Nach seiner Alkoholfahrt hatte ihn der amerikanische Verband für die WM gesperrt.

"Es ist ein Test für mich", sagte der 18-malige Olympiasieger: "Ich denke, ich habe jetzt wirklich verstanden, wer ich bin. Ich kann jeden Morgen aufwachen und mit dem glücklich sein, was ich bin und was ich tue."

Neben Olympiasiegerin Ledecky, die zur Halbzeit die einzigen US-Titel in Kasan gewonnen hatte, beeindruckte Phelps vor allem Ungarns Europarekordler Laszlo Cseh. Der 29-Jährige, sein langjähriger Weggefährte, war am Mittwoch zu WM-Gold über "seine" 200 m Schmetterling geschwommen.

"Das war eine großartige Leistung", sagte Phelps über Csehs Jahresweltbestzeit von 1:53,48 Minuten.

Der Weltrekord des Superstars (1:51,51) liegt noch deutlich darunter, Phelps' Bestzeit in diesem Jahr (1:58,06) allerdings deutlich darüber. Auf dem Weg nach Rio zu seinen fünften Olympischen Spielen hat der erfolgreichste Schwimmer der Welt noch viel Arbeit.

"Ich bin einfach nur heiß darauf zu schwimmen", sagte er vor seinen Rennen am Wochenende, "darauf habe ich mich das ganze Jahr vorbereitet."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel