vergrößernverkleinern
Katie Ledecky schwamm ihren zweiten Weltrekord
Katie Ledecky schwamm ihren zweiten Weltrekord © Getty Images

Olympiasiegerin Katie Ledecky hat bei der Schwimm-WM in Kasan ihren zweiten Weltrekord aufgestellt.

Die 18 Jahre alte Amerikanerin siegte im Finale über 1500 m Freistil in 15:25,48 Minuten und blieb damit um mehr als zwei Sekunden unter ihrer erst im Vorlauf aufgestellten alten Bestmarke (15:27,71). Es war bereits der siebte Weltrekord der WM.

Silber ging an die Neuseeländerin Lauren Boyle vor der Ungarin Boglarka Kapas.

Jefimowa holt Gold für Gastgeber

Nachdem sie mit ihrer eigenwilligen Meinung zum Thema Doping für Aufsehen gesorgt hat, ist Julia Jefimowa in Kasan zum WM-Titel geschwommen. Die Russin triumphierte über 100 m Brust vor.

Jefimowa wurde vom Weltverband Fina im Mai 2014 für nur 16 Monate aus dem Verkehr gezogen, nachdem die Brustschwimmerin auf das damals anabole Steroid Dehydroepiandrosteron positiv getestet wurde. Von der üblichen Zwei-Jahres-Sperre sah man ab, weil Jefimowa kein absichtliches Vergehen nachgewiesen werden konnte.

Peaty erkämpft Weltrekord zurück

Für den zweiten Weltrekord des Tages sorgte Europameister Adam Peaty. Nach nur acht Stunden holte sich der Brite die alleinige Bestmarke über 50 m Brust zurück. Peaty schlug im Halbfinale nach 26,42 Sekunden an - zwei Zehntel schneller als Olympiasieger Cameron van der Burgh aus Südafrika im Vorlauf am Morgen.

Vierfach-Europameister Peaty hatte bei der EM im vergangenen Jahr in Berlin in 26,62 eine neue Bestmarke aufgestellt, die aber immer noch nicht offiziell vom Weltverband FINA bestätigt worden ist. Exakt dieselbe Zeit schwamm van der Burgh. Der Essener Hendrik Feldwehr schied in 27,31 als Halfinalzehnter aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel