vergrößernverkleinern
Paul Biedermann
Paul Biedermann holte in Wuppertal seinen 42. deutschen Meistertitel © Getty Images

Weltrekordler Paul Biedermann hat bei der Kurzbahn-DM in Wuppertal das Ticket für die Europameisterschaften in Israel gelöst.

Der 29-Jährige aus Halle/Saale sicherte sich in 1:43,96 Minuten über 200 m Freistil seinen 42. deutschen Meistertitel und blieb mehr als eine Sekunde unter der EM-Norm.

Ob er in Netanya (2. bis 6. Dezember) starten wird, ließ der Doppel-Weltmeister von 2009 aber noch offen.

"Das werde ich nach den 400 m am Sonntag entscheiden. Ich bin erstmal ein bisschen erleichtert, die Zeit ist okay, aber noch nicht so schnell", sagte Biedermann, der im Vorlauf nur die viertbeste Zeit geschwommen war.

Seine EM-Teilnahme macht er ausschließlich von seinen sportlichen Perspektiven abhängig, nicht von der erhöhten Terrorgefahr nach den Anschlägen von Paris: "Da mache ich mir keine Sorgen."

Koch bestätigt starke Form

Weltmeister Marco Koch bestätigte bei seinem Sieg über 100 m Brust in 57,29 Sekunden einen Tag nach seinem deutschen Rekord über 400 m Lagen seine starke Form. 

"Nach den 400 Lagen war ich klinisch tot, dafür war die Zeit okay", sagte der 25-Jährige, der 24 Hundertstelsekunden über seinem deutschen Rekord von 2013 blieb. Bei der EM will der Darmstädter an den Start gehen: "In Israel mache ich solche Faxen aber nicht."

Auch Steffen Deibler (Hamburg), Philip Heintz (Heidelberg) und Robin Backhaus (Berlin) über 200 m Freistil, Nina Kost (Heidelberg) über 100 m Freistil, Jan-Philip Glania (Frankfurt) und Marek Ulrich (Halle/Saale) über 50 m Rücken, Vanessa Grimberg (Stuttgart) und Caroline Ruhnau (Essen) über 100 m Brust, Dorothea Brandt (Essen) und Alexandra Wenk (München) über 50 m Schmetterling sowie Ex-Europameisterin Jenny Mensing (Wiesbaden) und sechs andere über 200 m Rücken unterboten die EM-Richtzeit.

Zudem blieb Deibler auch über seine Weltrekordstrecke 50 m Schmetterling unter der Norm, auf einen EM-Start verzichtet der Olympiavierte wegen der Vorbereitung auf Rio aber.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel