vergrößernverkleinern
Paul Biedermann
Paul Biedermann gewann die 200 Meter Freistil in seiner Heimatstadt Halle © Getty Images

Der Weltrekordler schwimmt auf seiner Paradestrecke deutlich langsamer als noch vor einem Jahr. Biedermanns Heimtrainer will vor allem am Start arbeiten.

Schwimm-Weltrekordler Paul Biedermann hat einen durchwachsenen Start ins Olympiajahr hingelegt.

Der 29-Jährige gewann beim Schwimmfest in seiner Heimatstadt Halle/Saale seine Paradestrecke über 200 m Freistil in 1:48,25 Minuten. Vor einem Jahr war er an selber Stelle noch knapp eine dreiviertel Sekunde schneller gewesen.

"Eine Zeit unter 1:48 wäre schon schön gewesen. Er ist etwas zu langsam angegangen, daran müssen wir arbeiten", sagte Heimtrainer Frank Embacher über seinen Schützling Biedermann. Als nächstes steigt der WM-Dritte bei der Golden Tour in Marseille (4. bis 6. März) ins Wettkampfbecken. Dort trifft er unter anderem auf Doppel-Olympiasieger Yannick Agnel.

Eine Niederlage kassierte derweil Marco Koch in Halle. Der Weltmeister über 200 m Brust musste auf der halben Distanz als Zweiter (1:02,34) dem Essener Christian vom Lehn (1:02,24) den Vortritt lassen.
Gut in Form präsentierte sich der Olympia-Vierte Steffen Deibler, der mit 23,81 Sekunden über 50 m Schmetterling einen Veranstaltungsrekord aufstellte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel