vergrößernverkleinern
Stephan Feck und Patrick Hausding landeten auf Platz eins
Stephan Feck und Patrick Hausding lösen das Olympia-Ticket © Getty Images

Die Wasserspringer sichern sich beim Weltcup in Rio de Janeiro mit einem Überraschungserfolg vom 3-m-Brett die Qualifikation für die Spiele im Sommer.

Rekordeuropameister Patrick Hausding hat mit Stephan Feck beim Weltcup der Wasserspringer in Rio de Janeiro das Olympia-Ticket gelöst.

Das Duo siegte im Synchron-Wettbewerb vom 3-m-Brett überraschend mit 429,33 Punkten vor den chinesischen Weltmeistern Cao Yuan/Qin Kai (419,67) und sicherte dem Deutschen Schwimm-Verband (DSV) den insgesamt vierten Quotenplatz für die Sommerspiele an gleicher Stelle.

Bei der WM im vergangenen Sommer im russischen Kasan hatten die beiden als Sechste die direkte Qualifikation verpasst. 

"Mit großer Nervenstärke und einer fehlerlosen Wettkampfserie haben die beiden ihr Können in Anwesenheit der kompletten Weltelite dokumentiert", sagte Bundestrainer und DSV-Leistungssportdirektor Lutz Buschkow: "Mit dieser Leistung haben sie ein Achtungszeichen im Olympiajahr gesetzt."

Zuvor hatten Tina Punzel und Christina Wassen im Synchronspringen vom Turm 9,06 Zähler zu Rang fünf und einem weiteren Startplatz für Olympia gefehlt.

Die WM-Zehnten erhielten im Maria Lenk Aquatic Centre 290,34 Punkte.

Der Sieg ging an die bereits für Olympia qualifizierten Weltmeisterinnen Chen Ruolin/Liu Huixia aus China (344,04). 

Nach DSV-Angaben könnte eventuell aber auch der sechste Platz für eine Olympia-Teilnahme reichen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel