vergrößernverkleinern
Mutual of Omaha Duel in the Pool - Day 2
Franziska Hentke macht einen großen Schritt Richtung Rio © Getty Images

Kurzbahn-Europameisterin Franziska Hentke (Magdeburg) hat über ihre Paradestrecke 200 m Schmetterling einen großen Schritt in Richtung Olympische Spiele gemacht.

Die 26-Jährige unterbot die geforderte Norm (2:09,16 Minuten) bei den deutschen Meisterschaften in Berlin in 2:05,77 Minuten ohne Mühe. Schon im Vorlauf hatte die WM-Vierte des Vorjahres diese Zeit in 2:07,49 souverän nachgewiesen.

"Ich bin nicht zu 100 Prozent zufrieden. Mit der Zeit, die auf der Anzeigetafel steht, kann ich aber leben. Mit Blick auf Olympia bin ich gut im Rennen", sagte Hentke, die ihren eigenen deutschen Rekord nur knapp verpasste und sich auf Platz zwei der Jahres-Weltbestenliste nach vorne schob.

Hentke hatte sich am Donnerstag in der Hauptstadt auf ihrer Nebenstrecke über 400 m Lagen bereits die Teil-Qualifikation für das Saison-Highlight in Brasilien gesichert.

Nach dem Nachweis der Qualifikationszeit in Berlin müssen die Schwimmer im Juni bei der Mare Nostrum Tour oder bei den German Open in Berlin (5. bis 8. Juli) noch einmal leicht entschärfte Normen knacken.

Weltrekordler Paul Biedermann (Halle/Saale) hatte das Olympiaticket auf seiner Nebenstrecke über 100 m Freistil schon im Vorlauf vergeben. Der 29 Jahre alte Ex-Weltmeister kam nur als Achter in den Finallauf, schob sich aber noch Rang zwei nach vorne.

"Ich freue mich vor allem, dass ich meine Zeit aus dem Vorlauf steigern konnte", sagte Biedermann, der sich für die olympische Sprintstaffel empfahl.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel