vergrößernverkleinern
Swimming - Olympics: Day 5
Der US-Amerikaner Michael Phelps festigte in Rio seinen Status als Rekord-Olympiasieger © Getty Images

Michael Phelps setzt sich im großen Showdown über 200 m Lagen überdeutlich gegen die Konkurrenz durch. Ryan Lochte geht leer aus, der Deutsche Philip Heintz überzeugt.

US-Schwimmstar Michael Phelps hat zum vierten Mal in Folge Olympia-Gold über 200 m Lagen gewonnen. Dieses Kunststück ist in einer olympischen Einzeldisziplin bislang nur seinen Landsleuten Al Oerter (Diskuswerfen) und Carl Lewis (Weitsprung) geglückt.

Bei seinem 22. olympischen Triumph verwies der erfolgreichste Olympionike in 1:54,66 Minuten mit fast zwei Sekunden Vorsprung den Japaner Kosuke Hagino (1:56,61) deutlich auf Platz zwei. Bronze holte sich der Chinese Wang Shun in 1:57,05 Minuten.

Heintz stark, aber frustriert

Philip Heintz stellte seinen zweiten deutschen Rekord in Rio auf und belegte in 1:57,48 Minuten den sechsten Platz. Bronze war für den 25-Jährigen nur 42 Hundertstelsekunden entfernt.

Und dennoch schlug Heintz nach dem Ende des Rennens frustriert ins Wasser, ehe ihm am Beckenrand die Tränen kamen.

"Ich wollte schon immer eine Medaille, jetzt haben vier Zehntel gefehlt. Das ist einfach scheiße", erklärte der Heidelberger im ZDF seinen Frust. Zu trösten sei er "im Moment nicht, morgen vielleicht".

Immerhin konnte sich Heintz ein wenig über die elektrisierende Atmosphäre in der Schwimmhalle freuen. "Unglaublich" sei die Stimmung rund um das Rennen mit den Schwimm-Stars Phelps und Lochte sowie Lokalmatador Thiago Pereira gewesen: "Ich hatte vor dem Rennen so Bock drauf."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel