vergrößernverkleinern
SWIMMING-EURO-SHORT-2015
Philip Heintz war in Berlin nicht zu schlagen © Getty Images

Die deutschen Schwimmer haben beim Kurzbahn-Weltcup in Berlin sechs Siege eingefahren.

Zum Abschluss am Mittwoch gewann der Olympia-Sechste Philip Heintz über 200 m Lagen in deutscher Rekordzeit (1:51,92 Minuten). Zudem holte sich die in Rio de Janeiro so enttäuschende Europameisterin Franziska Hentke mit ihrem Sieg über 200 m Schmetterling (2:04,06) neues Selbstvertrauen.

Schon am Tag zuvor hatten Heintz (400 m Lagen) und Hentke (800 m Freistil) den Sprung nach ganz oben aufs Treppchen geschafft. Außerdem siegten im schnellen 25-m-Becken des Europasportparks Weltmeister Marco Koch auf seiner Paradestrecke 200 m Brust und der Magdeburger Florian Wellbrock über 1500 m Freistil. Erfolgreichste Starterin war aber mit Abstand Ungarns Schwimmstar Katinka Hosszu, die mit insgesamt sieben Siegen ihrem Spitznamen "Iron Lady" alle Ehre machte.

Nach zweijähriger Pause war Berlin wieder einer von insgesamt neun Austragungsorten des Weltcups. Die kommenden Stationen sind Moskau (3./4. September), Peking (30. September/1. Oktober), Dubai (4./5. Oktober), Doha (8./9. Oktober), Singapur (21./22. Oktober), Tokio (25./26. Oktober) und Hongkong (29./30. Oktober).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel