vergrößernverkleinern
FINA Swimming World Cup 2016 Tokyo - Day 1
Marco Koch stellte vor zwei Wochen einen neuen Weltrekord auf © Getty Images

Deutschlands Vorschwimmer Marco Koch und Philip Heintz haben einen guten Start in die Kurzbahn-WM im kanadischen Windsor erwischt.

Zuerst zog Weltmeister Marco Koch auf seiner Nebenstrecke 100 m Brust als Vorlaufschnellster (57,01 Sekunden) ins Halbfinale ein. Dann qualifizierte sich der Olympia-Sechste Heintz über 200 m Lagen als Vierter (1:54,07 Minuten) für den Endlauf in der Nacht zu Mittwoch.

"Im Rennen hat noch nicht alles gepasst, da müsste theoretisch noch was drin sein", sagte Koch, der sich auf seiner Nebenstrecke dennoch keine große Medaillenchance ausrechnet: "Ich glaube nicht, dass ich ganz vorne mit dabei sein werde. Aber das ist okay, denn es ist nur ein Warm-up für die 200 Meter."

Auf seiner Paradestrecke geht der Olympia-Siebte am Donnerstag als Goldfavorit an den Start, nachdem er vor zwei Wochen bei der DM in Berlin einen Weltrekord für die 25-m-Bahn (2:00,44) aufgestellt hatte.

Kochs Freundin Reva Foos schied dagegen bei ihrem WM-Debüt im Vorlauf über 200 m Freistil als 15. aus. Im selben Wettbewerb landete die erst 14-Jährige Isabel Marie Gose bei ihrer internationalen Feuertaufe auf Rang 41. 

Ausgeschieden sind erwartungsgemäß auch Poul Zellmann (16. Platz/400 m Freistil), Florian Wellbrock (32./400 m Freistil), der in den USA lebende und für Potsdam startende Marius Kusch (17./200 m Schmetterling) und Maxine Wolters (14./400 m Lagen).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel