vergrößernverkleinern
Anna Bader wurde in Budapest Fünfte
Anna Bader wurde in Budapest Fünfte © Getty Images

Klippenspringerin Anna Bader verpasst über bei der Schwimm-WM in Budapest eine Medaille. Auch Iris Schmidbauer hat nichts mit dem Podium zu tun.

Klippenspringerin Anna Bader hat bei ihrer dritten Weltmeisterschaft eine Medaille verpasst. Die 33-Jährige sprang aus 20 Metern auf den fünften Platz.

Die WM-Dritte von 2013 kam in vier Durchgängen auf 283,40 Punkte, zu Bronze fehlten ihr 20 Zähler. Gold ging an die Australierin Rhiannan Iffland vor der Mexikanerin Adriana Jimenez und der Weißrussin Jana Nesziarawa. WM-Debütantin Iris Schmidbauer belegte mit 218,20 Punkten Rang zehn.

Spektakuläre Sprünge an der Donau

"Ich bin sehr zufrieden, dass ich mithalten konnte - knapp hinter der Weltspitze", sagte Bader, die wegen der Geburt ihrer Tochter anderthalb Jahre pausiert hatte, "ich bin froh und überrascht über den fünften Platz."

Schmidbauer war trotz des letzten Platzes zufrieden. "Es war eine schöne Erfahrung, ein tolles Ambiente", sagte die 22-Jährige, "ich habe solide Sprünge gemacht und weiß, woran ich arbeiten muss."

Zehn Springerinnen stürzten sich mit Geschwindigkeiten von bis zu 90 km/h aus schwindelerregender Höhe von einem Stahlgerüst in ein 15 Meter breites und sechs Meter tiefes Becken am Batthyany-Platz an der Donau. Vor der Kulisse des Parlaments lieferten die Extremsportler die spektakulärsten Bilder der WM.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel