vergrößernverkleinern
Petra Kvitova schlug die Australierin Samantha Stosur

Wimbledonsiegerin Petra Kvitova führt wie erwartet das tschechische Team im Fed-Cup-Finale gegen Deutschland am 8./9. November in Prag an.

Teamkapitän Petr Pala berief am Montag zudem Lucie Safarova, Karolina Pliskova, Andrea Hlavackova und Lucie Hradecka in sein vorläufiges Aufgebot, das er in den nächsten 16 Tagen noch um eine Spielerin reduzieren muss.

Die deutsche Teamchefin Barbara Rittner gibt ihren vierköpfigen Kader statutengemäß am 29. Oktober bekannt. Gesetzt sind Angelique Kerber und Andrea Petkovic, die im Viertelfinale in der Slowakei im Februar und im Halbfinale in Australien im April überzeugt hatten.

Um die weiteren zwei Plätze kämpfen Sabine Lisicki, Julia Görges, Doppelspezialistin Anna-Lena Grönefeld sowie Mona Barthel.

1992 hatten die deutschen Spielerinnen um Steffi Graf zuletzt und zum zweiten Mal nach 1987 den Fed Cup gewonnen.

Die Weltranglistenvierte und zweimalige Wimbledongewinnerin Kvitova ist derzeit in bestechender Form. Die Linkshänderin hat in dieser Saison bereits drei Titel geholt - zuletzt im chinesischen Wuhan.

Als zweite Einzelspielerin auf dem Ultracushion-Hardcourt in der O2-Arena wird von den Experten Safarova erwartet, die aktuelle Nummer 17 im WTA-Ranking.

Allerdings sammelte am vergangenen Wochenende auch Pliskova (WTA: 27) weitere Pluspunkte, als sie beim Hallenturnier in Linz triumphierte.

Das Doppel Hlavackova/Hradecka hat bereits zwei Grand-Slam-Titel (US Open 2013/French Open 2011) sowie die olympische Silbermedaille 2012 in London gewonnen. Allerdings trennten sich die Wege der Beiden im vergangenen Jahr.

Tschechien hatte den Fed Cup zuletzt 2011 und 2012 geholt.

Hier gibt es alles zum Tennis

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel