vergrößernverkleinern
Darian King verliert in Charlottesville die Kontrolle

Darian King aus Barbados ist in seinem Erstrundenmatch beim Challenger-Turnier in Charlottesville/US-Bundesstaat Virginia nach einer tätlichen Attacke auf eine Linienrichterin disqualifiziert worden.

Der 22-Jährige, Nummer 310 der Welt, schmiss im Spiel gegen den Briten Edward Corris im Tiebreak des zweiten Satzes nach einem verlorenen Punkt seinen Schläger mit voller Wucht knapp einen Meter neben der Linienrichterin in den Zaun, die Frau wurde von dem zurückprallenden Racket im Rücken getroffen.

Die Unparteiische ging zu Boden - allerdings reichlich theatralisch.

Nach Auswertung der TV-Bilder wurde King vom Oberschiedsrichter disqualifiziert.

Es war nicht der erste Vorfall dieser Art im Profitennis.

2012 hatte der Argentinier David Nalbandian im Queen's Club gegen eine Werbebande getreten und dem dahinter postierten Linienrichter eine Wunde am Schienbein zugefügt.

Der Brite Tim Henman hatte 1995 in Wimbledon ein Ballmädchen mit einer frustriert weggeschossenen Filzkugel getroffen.

Nalbandian wie Henman wurden disqualifiziert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel