vergrößernverkleinern
Manuel Neuer wurde am 13. Juli 2014 Fußball-Weltmeister

Weltmeister Manuel Neuer räumt dem deutschen Fed-Cup-Team am Wochenende im Finale gegen Gastgeber Tschechien in Prag gute Siegchancen ein. "

Sie sind eine eingeschworene Gemeinschaft, deshalb können sie es schaffen", sagte der Torhüter von Bayern München bei "ran.de": "Zusammen als Team haben sie auf jeden Fall eine Chance."

Neuer spielt selbst gelegentlich Tennis und hat bereits Andrea Petkovic und Julia Görges kennengelernt, die wie Angelique Kerber sowie Sabine Lisicki für das Endspiel nominiert sind.

Großen Respekt hat der 28-Jährige vor Teamchefin Barbara Rittner. "Sie war selbst eine erfahrene Tennisspielerin und hat den Fed Cup 1992 mit gewonnen. Sie kann ihre Erfahrung mit einbringen", sagte Neuer über Rittner (41), die beim bislang letzten Gewinn des Fed Cups vor 22 Jahren als Spielerin dabei war.

Im Fall des dritten deutschen Titelgewinns nach 1987 und 1992 ist sich Neuer sicher, dass es Kerber, Petko und Co. in Prag krachen lassen. "Ich glaube, sie können gut feiern", meinte der Nationalkeeper schmunzelnd.

Er selbst hat noch die Bilder in bester Erinnerung, auf denen die Spielerinnen nach dem Halbfinal-Triumph in Australien im April (3:1) den Rückflug in Schlafanzügen antraten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel