vergrößernverkleinern
Franz Beckenbauer wurde 1974 als Spieler Weltmeister

Der Kaiser, die Gräfin, der Weltmeister: Eine illustre Schar von Prominenten drückt dem deutschen Fed-Cup-Team am Samstag und Sonntag im Finale gegen Gastgeber Tschechien in Prag (jeweils ab 13.00 Uhr im LIVE-BLOG) die Daumen.

Vizekanzler Sigmar Gabriel wird sogar vor Ort dabei sein, wenn die Mannschaft von Bundestrainerin Barbara Rittner in ihr erstes Endspiel seit 22 Jahren startet. "Wir freuen uns sehr, dass Sigmar kommt. Er war schon öfter dabei und ist ein großer Tennis-Fan", sagte Rittner.

Der SPD-Parteivorsitzende Gabriel (55) wird voraussichtlich am Samstag anreisen und sich in der mit 10.850 Zuschauern ausverkauften Arena die ersten beiden Einzel anschauen.

Unmittelbar danach muss der Bundeswirtschaftsminister, der seit Jahren gut mit Rittner (41) befreundet ist, allerdings wieder zurück nach Berlin. Am Sonntag finden in der Hauptstadt die Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag des Mauerfalls statt.

Steffi Graf, Franz Beckenbauer und Manuel Neuer wandten sich mit Videobotschaften an das Team um Spitzenspielerin Angelique Kerber (Nr. 10). "Ich drücke euch die Daumen und wünsche viel Glück", sagte die ehemalige Weltranglistenerste Graf, die nicht nach Prag kommen wird.

Die 22-malige Grand-Slam-Siegerin hatte die DTB-Auswahl 1987 und 1992 zu den bislang einzigen beiden Fed-Cup-Titeln geführt.

Auch Beckenbauer fiebert mit Kerber, Andrea Petkovic (Nr. 14), Sabine Lisicki (Nr. 27) und Julia Görges (Nr. 75). "Mädels, natürlich drücke ich euch die Damen. Packt's es! Alles, alles Gute", sagte der Kaiser.

Basketballstar Dirk Nowitzki schickte eine besondere Motivation über den Atlantik. "Die Fußballer haben vorgelegt und sind Weltmeister geworden. Mädels, jetzt legt ihr nach. Holt euch den Fed Cup in Prag. Ich drücke euch die Daumen", ließ der NBA-Profi von den Dallas Mavericks ausrichten.

Auch Fußball-Nationalkeeper Neuer räumt der Rittner-Equipe gute Siegchancen ein. "Sie sind eine eingeschworene Gemeinschaft, deshalb können sie es schaffen", sagte der Torhüter von Bayern München bei ran.de und meinte: "Zusammen als Team haben sie auf jeden Fall eine Chance."

Neuer spielt selbst gelegentlich Tennis und hat bereits Petkovic und Görges persönlich kennengelernt. Im Fall des dritten deutschen Titelgewinns ist er sich sicher, dass es Kerber, Petko und Co. in Prag krachen lassen: "Ich glaube, sie können gut feiern."

Für den ehemaligen Weltranglistenzweiten Tommy Haas ist es sogar ein Vorteil, dass die DTB-Auswahl gegen Wimbledonsiegerin Petra Kvitova und deren Kolleginnen auswärts antritt. "Ich denke, dass es für die Tschechen nicht einfach ist, zu Hause zu spielen, weil sie dort unbedingt gewinnen müssen", sagte der 36-jährige Haas und tippte auf einen 3:2-Erfolg der Gäste:

"Ich drücke auf jeden Fall die Daumen und würde es ihnen sehr gönnen. Es wird spannend."

Hier gibt es alles zum Tennis

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel