vergrößernverkleinern
Angelique Kerber geht als Nummer 9 der Setzliste ins erste Grand-Slam-Turnier des Jahres in Melbourne
Angelique Kerber gewann 2015 bereits drei Turniere © Getty Images

Angelique Kerber und Andrea Petkovic fallen in der Weltrangliste zurück. Ein Youngster macht dagegen gleich 15 Plätze gut. An der Spitze herrscht ein gewohntes Bild.

Unmittelbar vor Beginn der amerikanischen Hartplatzsaison haben Angelique Kerber und Andrea Petkovic in der Weltrangliste ein wenig an Boden verloren.

Kerber (27), die in diesem Jahr schon drei Turniere (Charleston, Stuttgart, Birmingham) gewonnen hat, büßte einen Platz ein und ist nun die Nummer 14 im WTA-Ranking. Ihre Fed-Cup-Kollegin Andrea Petkovic (27) rutschte vom 16. auf den 17. Rang. (SERVICE: Die WTA-Weltrangliste)

Als drittbeste deutsche Spielerin wird vier Wochen vor Beginn der US Open in New York (31. August bis 13. September) Wimbledon-Finalistin Sabine Lisicki (25) an Position 24 notiert.

Das Trio geht nach einer rund vierwöchigen Matchpause in dieser Woche beim Turnier in Stanford/USA an den Start. Linkshänderin Kerber hatte 2014 auf dem Campus in der kalifornischen Universitätsstadt das Endspiel erreicht, dort aber gegen Branchenführerin Serena Williams (USA) verloren.

Annika Beck verbuchte nach ihrer Finalteilnahme in Florianopolis/Brasilien den größten Sprung in der Weltrangliste. Die 21-Jährige kletterte um 15 Plätze auf den 53. Rang.

Das Klassement führt weiterhin die 21-malige Grand-Slam-Siegerin Serena Williams an, die ihre Teilnahme in Stanford wegen einer Schulterverletzung abgesagt hatte. Auf den Positionen zwei und drei folgen Maria Scharapowa (Russland) und Simona Halep (Rumänien).

Bei den Männern machte der neunmalige French-Open-Gewinner Rafael Nadal (Spanien) durch seinen Turniersieg in Hamburg einen Platz gut und ist Neunter. Bester deutscher Profi bleibt Philipp Kohlschreiber als Nummer 39.

An der Spitze steht weiterhin Wimbledonsieger Novak Djokovic (Serbien) vor Major-Rekordsieger Roger Federer (Schweiz) und Andy Murray (Großbritannien). (SERVICE: Die ATP-Weltrangliste)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel