vergrößernverkleinern
Rio Open 2015 - Day 4
Gustavo Kuerten gewann in seiner Karriere drei Grand-Slam-Turniere. © Getty Images

Höchstes Lob aus berufenem Mund für den Tenniskomplex der Olympischen Sommerspiele 2016.

"Die Anlage ist so, wie wir sie bei den größten Turnieren antreffen. Sie hat die Seele eines Grand Slams", versicherte der dreimalige French-Open-Sieger Gustavo Kuerten bei der offiziellen Eröffnung der ersten fertiggestellten Wettkampfstätte des Olympiaparks im Stadtteil Barra da Tijuca, eines von vier Olympiazentren im kommenden August in Rio de Janeiro.

Brasiliens ehemalige Nummer eins im Welttennis gestand nach einem Rundgang: "Ich hatte den Wunsch, Larri (Passo/Ex-Trainer) anzurufen und zu fragen, ob die Zeit ausreicht, in sechs Monaten in Form zu kommen." Das 10.000 Zuschauer fassende Hauptstadion der insgesamt 16 Hartplätze wurde am Samstag offiziell mit dem Namen Maria Esther Bueno eingeweiht. Die Brasilianerin hatte mit sieben Einzel-, elf Doppel- und einem Mixedtitel zwischen 1959 und 1968 Grand-Slam-Geschichte geschrieben.

Laut des Präsidenten des brasilianischen Tennisverbandes CBT, Jorge Lacerda, soll die Anlage, auf der noch bis zu den Spielen Arbeiten wie die Installation von Flutlichtern vorgenommen werden müssen, zukünftig als Austragungsstätte des ATP- und WTA-Turniers Rio Open sowie von Davis-Cup-Spielen fungieren und zudem dem Verband als neue Heimstätte dienen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel