vergrößernverkleinern
DTB General Meeting
Georg von Waldenfels übernimmt einen neuen Posten beim DTB © Getty Images

Die Mitgliederversammlung des Deutschen Tennis Bundes (DTB) hat ihren langjährigen Vorsitzenden Georg von Waldenfels (71) in Frankfurt/Main einstimmig zum Ehrenpräsidenten gewählt.

Der 71-Jährige, der das DTB-Präsidium von 1999 bis 2011 angeführt hatte, ist neben seinem Vorgänger Claus Stauder (77) der zweite Ehrenpräsident im weltweit größten Tennisverband.

In von Waldenfels' Amtszeit fiel der Rechtsstreit mit der Spielerorganisation ATP, der erst in diesem Jahr durch das amtierende Präsidium um Ulrich Klaus außergerichtlich gelöst wurde.

Die Kosten der Auseinandersetzung um die Herabstufung des Turniers am Hamburger Rothenbaum belasten den DTB allerdings noch immer, bei der 67. Mitgliederversammlung standen daher Beitragserhöhungen auf der Tagesordnung.

Von Waldenfels, der den DTB von 2001 bis 2015 auch im Board of Directors des Tennis-Weltverbandes ITF vertreten hatte, sprach von "einer großen Ehre. Ich weiß, ich war nicht immer ein einfacher Präsident, es gab einige Aufs und Abs", sagte von Waldenfels: "Ich möchte diese Anerkennung auch als Anerkennung des Präsidiums zu meiner Zeit verstanden wissen." 

Die Goldene Ehrennadel erhielten Fritz Frantzioch (Präsident Hamburg), Robert Hampe (Präsident Westfalen), Ulrich Lange (Präsident Württemberg) und Uwe Glomb (Referent für Satzungsfragen).

Als Trainer des Jahres wurde Christoph Müller, seit 2007 Bundestrainer im Rollstuhltennis, ausgezeichnet.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel