vergrößernverkleinern
Tennis - Olympics: Day 2
Dustin Brown bleibt verletzt am Boden liegen © Getty Images

Der deutsche Rastaman steht gegen einen Lokalmatadoren vor dem Erstrundensieg, doch dann knickt Dustin Brown um. Der olympische Traum platzt tränenreich.

Als Dustin Brown nach seinem Olympia-Drama humpelnd den Centre Court verließ, liefen Tränen über seine Wangen.

Ein Mix aus Schmerzen, Fassungslosigkeit und Enttäuschung hatte sich seinen Weg gebahnt. Wenig später war der Deutsch-Jamaikaner mit der weißen Strickmütze bereits auf dem Weg ins Krankenhaus.

Zuvor hatte ihm das brasilianische Publikum noch gehuldigt, das Missgeschick des Weltranglisten-86. aus Winsen/Aller nahm es betroffen auf.

In seinem Erstrundenspiel gegen Lokalmatador Thomaz Bellucci knickte Brown beim Stand von 6:4, 4:4 und 15:40 um, als er ans Netz stürmte. Der folgende Sturz auf den Hartplatz sah besorgniserregend aus.

Sprunggelenk im Eimer

Der 31-Jährige blieb minutenlang liegen, das Gesicht schmerzverzerrt. Er hielt sich den linken Knöchel und musste schließlich vom Court geführt werden. Als er auf der Bank behandelt wurde, war das Sprunggelenk bereits stark angeschwollen.

Brown versuchte es zwar unter dem Jubel der Fans noch einmal mit einem dicken Verband. Der Schlaks spielte noch zwei Punkte (darunter ein Ass), gab dann aber unter Tränen auf.

Es war das traurige Ende eines ungewöhnlichen Matches im Olympia-Park. Die Partie hatte etliche verrückte Ballwechsel - was an den starken Windböen lag. Brown und Bellucci machten das beste daraus.

Beide schmunzelten ob der Bedingungen immer wieder und wurden von den Anhängern gefeiert. Die Brasilianer auf der Tribüne schwenkten wild ihre Flaggen. Samba de Janeiro - und Dustin Brown mittendrin.

Brown gewinnt die Herzen

Schon zu diesem Zeitpunkt hatten die Einheimischen den oft spektakulär agierenden Rastamann ins Herz geschlossen.

Zumindest ein kleiner Trost für Brown, den Fanliebling und Pechvogel. 

Wie Brown nach einer Untersuchung im Krankenhaus via Twitter bekanntgab, erlitt er einen doppelten Bänderriss im Sprunggelenk.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel