vergrößernverkleinern
OLY-2016-RIO-OPENING
Gustavo Kuerten trug bei den Olympischen Spielen in Rio die Fackel ins Maracana © Getty Images

Einer der größten Sporthelden Brasiliens steht am Pranger. Ex-Tennisprofi Gustavo Kuerten droht wegen Steuerhinterziehung eine Geldstrafe in Millionenhöhe.

Dem dreimaligen French-Open-Sieger Gustavo Kuerten droht eine Geldstrafe von 1,46 Millionen Euro wegen Steuerhinterziehung.

Der 40-jährige Brasilianer soll nach Meinung der Staatsanwaltschaft dem Fiskus durch Verlagerung von persönlichem Einkommen auf eine Firma insgesamt 8,5 Millionen Euro vorenthalten haben.

Ende November steht für "Guga" Kuerten der nächste Termin vor dem brasilianischen Gericht an.

Der Publikumsliebling aus Florianopolis holte in seiner Karriere insgesamt 20 Einzeltitel, siegte 1997, 2000 und 2001 in Roland Garros und schaffte im Dezember 2000 den Sprung auf Nummer eins der Weltrangliste.

Bei den Sommerspielen in Rio im August hatte er als vorletzter Läufer die Olympische Fackel getragen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel