Video

Darauf hat die Tennis-Welt so lange gewartet: Beim Laver Cup treten Roger Federer und Rafael Nadal gemeinsam im Doppel für Team Europa an und holen ihren ersten Sieg.

Auf diese Premiere hatte die ganze Tennis-Welt seit Jahren gewartet: Mit Roger Federer und Rafael Nadal traten zwei der besten Spieler aller Zeiten erstmals gemeinsam im Doppel an.

Beim Laver Cup in Prag setzten sich die beiden Tennis-Giganten mit 6:4, 1:6, 10:5 gegen den Amerikaner Jack Sock und seinen Landsmann Sam Querrey, die für das Team World antraten, durch.

Damit bauten die beiden Superstars die Führung der Europa-Auswahl gegen das Team Rest der Welt am Ende des Tages auf 9:3 aus.

Federer und Nadal auch im Einzel ohne Probleme

Auch in ihren vorherigen Einzeln hatten die beiden Tennis-Giganten keine Probleme. Der 19-malige Grand-Slam-Sieger Federer bezwang bei dem neugeschaffenen Kontinental-Wettstreit den Amerikaner Querrey 6:4, 6:2, der 16-malige Champion Nadal siegte gegen Querreys Landsmann Sock 6:3, 3:6, 11:9. 

"Ich bin sehr glücklich. Es war sehr besonders mit Rafa, zu spielen. Ich war sehr aufgeregt", sagte Federer nach dem Doppel. Auch Nadal sprach von einem "einzigartigen Moment".

Dabei war ihre Aufgabe alles andere als leicht gewesen, denn für Team World traten mit Sock und Querrey zwei Spieler an, die deutlich häufiger bei Doppel-Wettbewerben anzutreffen sind. Sock hat 2014 in Wimbledon sogar einen Grand-Slam-Titel im Doppel gewonnen.

Im dritten Spiel des Tages hatte der Australier Nick Kyrgios für die Weltauswahl durch ein 4:6, 7:6 (7:4), 10:6 gegen den Tschechen Tomas Berdych zwischenzeitlich auf 3:7 verkürzt.

Zverev gewinnt Einzel gegen Kanadier

Nach Tag 1 hatte Team Europa dank der Siege von Marin Cilic, Dominik Thiem und des Hamburgers Alexander Zverev mit 3:1 in Führung gelegen.

Lediglich das Doppel um Nadal und Tomas Berdych musste sich geschlagen geben.

Zverev setzte sich beim neugeschaffenen Kontinental-Wettstreit in Prag gegen den Kanadier Denis Shapovalov mit 7:6 (7:3), 7:6 (7:5) durch – auch dank der Unterstützung von Federer, der während der Partie einige Tipps für Zverev parat hatte.

Borg und McEnroe coachen die Teams

Beim Laver Cup, der nach Australiens legendärem Tennisspieler Rod Laver benannt ist, treten sechs europäische Topspieler gegen sechs Profis aus dem Rest der Welt an.

Aber nicht nur aktuelle Topspieler sind mit von der Partie – mit Björn Borg (Team Europa) und John McEnroe (Team World) haben beide Teams auch ruhmreiche Team-Kapitäne auf der Bank sitzen.

Gespielt wird von Freitag bis Sonntag, insgesamt stehen zwölf Matches auf dem Programm. Jeden Tag finden drei Einzel und ein Doppel statt, es geht über zwei Gewinnsätze.

Am Freitag gibt es pro Sieg einen Punkt, am Samstag zwei und am Sonntag drei Punkte. Für den Gewinn des Laver Cups sind mindestens 13 Punkte nötig. Jeder Spieler bestreitet im Turnierverlauf höchstens zwei Einzel, vier müssen im Doppel ran, jede Doppelpaarung darf nur einmal benannt werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel