vergrößernverkleinern
Roger Federer war 302 Wochen an der Spitze der Weltrangliste

Roger Federer kann Branchenführer Novak Djokovic beim Saisonfinale der ATP-Tour ab Sonntag in London noch stürzen und erstmals seit November 2012 wieder den Tennis-Thron besteigen.

Dazu müsste der 17-malige Grand-Slam-Sieger aus der Schweiz in der britischen Metropole allerdings siegen.

Titelverteidiger Djokovic reicht dann selbst eine Finalteilnahme nicht, um das Jahr 2014 als Nummer eins zu beenden.

Der Serbe würde in diesem Fall 500 Punkte verlieren, Federer 1100 Zähler hinzugewinnen. Damit würde der Eidgenosse den aktuellen Rückstand von 1310 Punkten (10.010:8700) in eine Führung umwandeln.

In der Weltrangliste bleibt der Augsburger Philipp Kohlschreiber als 24. bester deutscher Profi. Benjamin Becker (Orscholz) rutschte auf Platz 40 ab.

Bei den Frauen ist Angelique Kerber (Kiel) weiterhin Zehnte, als deutsche Nummer zwei folgt die Darmstädterin Andrea Petkovic, die nach ihrem Sieg beim WTA-Turnier in Bulgariens Hauptstadt Sofia von Rang 17 auf 14 kletterte. Als Nummer eins überwintert die 18-malige Grand-Slam-Gewinnerin Serena Williams (USA).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel