Video

München - Im Generationenduell des deutschen Tennis setzt sich Philipp Kohlschreiber klar gegen Alexander Zverev durch. Dem Youngster wird vor allem sein Aufschlag zum Verhängnis.

Philipp Kohlschreiber steht beim ATP-Turnier in München im Viertelfinale.

Der an Nummer fünf gesetzte Turniersieger von 2007 und 2012 setzte sich im deutschen Duell gegen Alexander Zverev souverän in 63 Minuten mit 6: 2, 6:4 durch. Kohlschreiber trifft bei den mit 494.310 Euro dotierten BMW Open nun auf den an Nummer vier gesetzten David Goffin (Belgien).

Das Aufeinandertreffen sei auch ein "Prestigematch" gewesen, sagte der 31 Jahre alte Kohlschreiber über das Duell der Generationen, "ich konnte sicher mehr verlieren als er".

Der 18 Jahre alte Zverev werde "seinen Weg machen", ergänzte der 26. der ATP-Weltrangliste, "aber diesmal hatte ich einen guten Tag, ich habe, glaube ich, auch noch mehr im Repertoire als er."

Vor allem im ersten Satz war Zverev gegen den sicher spielenden Kohlschreiber chancenlos. Der 18-Jährige hatte große Probleme mit seinem Aufschlag, bewegte sich schlecht und beging viele unerzwungene Fehler.

Im zweiten Satz gestaltete der 119. der Weltrangliste das Match vorübergehend etwas ausgeglichener, brachte Kohlschreiber aber nicht ernsthaft in Gefahr.

Zverevs älterer Bruder Mischa ist am Donnerstag Gegner beim Erstrunden-Einzel von Olympiasieger Andy Murray (Großbritannien).

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel