Video

Philipp Kohlschreiber kämpft sich gegen David Goffin beim ATP-Turnier von München in die Runde der letzten Vier. Andy Murray müht sich gegen Lukas Rosol in die nächste Runde

Philipp Kohlschreiber steht im Halbfinale des ATP-Turniers in München.

Nach dem topgesetzten Weltranglistendritten Andy Murray benötigte auch der 31 Jahre alte Augsburger drei Sätze für den Einzug in die Runde der letzten Vier, die bei den BMW Open ebenfalls noch am Samstag ausgespielt wird.

Kohlschreiber trifft nach seinem 2:6, 6:3, 6:4 gegen den an Nummer vier gesetzten Belgier David Goffin nun auf den österreichischen Qualifikanten Gerald Melzer, der seinen Landsmann Dominic Thiem 7:6 (7:5), 3:6, 6:3 besiegte.

Zuvor war Murray mit mehr Problemen als erwartet ins Halbfinale der mit 494.310 Euro dotierten 100. Internationalen Meisterschaften von Bayern eingezogen.

In einer mühsamen Frühschicht am "Super-Samstag" besiegte der 27 Jahre alte Schotte den Tschechen Lukas Rosol nach einigen verbalen Auseinandersetzungen mit 4:6, 6: 3, 6:2.

Er trifft auf den an Nummer drei gesetzten Spanier Roberto Bautista Agut, der Victor Estrella Burgos (Dominikanische Republik) 4:6, 6:0, 6:0 besiegte.

Darüber hinaus soll der Turnierfavorit später auch noch im Doppel-Halbfinale antreten.

Murray führte im ersten Satz schon mit 4:1, schien sich dann aber das Knie verdreht zu haben und verlor zwischenzeitlich völlig den Faden.

Nach dem verlorenen ersten Satz führte er außerdem angeregte Diskussionen mit dem Stuhlschiedsrichter, sogar Oberschiedsrichter Gerry Armstrong erschien auf dem Platz: Murray hatte sich bei einem Seitenwechsel von Rosol provoziert gefühlt, später blaffte er den Tschechen an mit den Worten: "Keiner auf der Tour mag Dich, jeder hasst Dich."

Die Doppelschichten am Samstag sind nötig, weil am Freitag wegen Regens alle Partien abgesagt worden waren.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel